Handelshemmnisse

Höhere Zölle und Einfuhrsteuern waren die Handelshemmnisse von Gestern. Moderne Handelshemmnisse bestehen dagegen immer häufiger aus speziellen Sicherheitsanforderungen und lokalen Zertifizierungen, meist sogar sehr kurzfristig eingeführt. Die deutsche Wirtschaft fordert deshalb lt. einer Umfrage unter 2.000 Exportunternehmen des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) mehr Freihandel und Deregulierung. Die Hürden für mehr und einfacheren Welthandel nehmen demnach deutlich zu. So weiterlesen [...]

Heer der Hoffnungslosen

Gerade aus Nordafrika kommen derzeit viele Migranten. Sie fliehen vor Armut und Arbeitslosigkeit; sind frustriert wegen fehlender Freiheiten und Reformen. Dieses Heer der Hoffnungslosen finden wir vor allem in Algerien. Mehr als 70 Prozent der 40 Mio. Algerier sind jünger als 30 Jahre. Offiziell liegt die Jugendarbeitslosigkeit bei 25 Prozent; real dürfte sie aber deutlich höher sein. Inzwischen leben mehr als ein Drittel der algerischen Familien unterhalb der Armutsgrenze. Das müsste nicht weiterlesen [...]

Not der UN-Nothilfe beenden

Die Vereinten Nationen richteten kürzlich ihren bislang größten Hilfsappell an die Weltgemeinschaft für Millionen von Opfern von Konflikten und Naturkatastrophen. Demnach benötigen die Vereinten Nationen und ihre Partnerorganisationen für 2016 die Rekordsumme von 20 Mrd. US-Dollar. Dieser Betrag ist fünfmal so hoch wie vor 10 Jahren. Die Finanzmittel werden gebraucht für weltweit ca. 88 Mio. notleidende Menschen in 37 Ländern. Verwendet werden soll dieses Geld u.a. für  Die Versorgung weiterlesen [...]

Entwicklungspolitik gehört ins Zentrum von Weltpolitik

Die Flüchtlingsthematik des Jahres 2015 hat hoffentlich die Augen geöffnet dafür, dass Entwicklungspolitik vom jahrzehntelangen Nischendasein ins Zentrum der deutschen, europäischen, ja sogar der Weltpolitik gerückt ist. Jetzt dürfte auch dem letzten Politiker und Bürger klar sein, dass in einer globalisierten Welt eine Abschottung in unserer „Wohlfühlzone“ nicht länger möglich ist. Das ist gut so und war überfällig! Doch was bedeutet dies für künftiges Handeln? Es werden auch weiterlesen [...]

 Forderungen zum Klimagipfel

Fakten : Weltweit haben etwa 1,2 Mrd. Menschen (IEA) keinen Zugang zu elektrischer Energie 2,7 Mrd. Menschen sind angewiesen auf Holz / Holzkohle / Dung als einzige Energiequellen zum Kochen. Massive Umweltschäden und jährlich etwa 1,4 Mio. Todesfälle durch Rauchvergiftungen sind die Folgen. Entwicklungsländer sind besonders betroffen. Die weltweite Energieproduktion verursacht ca. 35 % der EO2-Emissionen; auf die weltweite landwirtschaftliche Produktion entfallen 25 % der CO2-Emissionen. Klimaflüchtlinge: Die weiterlesen [...]

Klima-Vertrag erfordert „Koalition der Verlässlichen“

Ob die UN-Klimakonferenz in Paris als Erfolg im Sinne eines effektiven, weltweiten Klimaschutzes verbucht werden kann, wird sich erst im Nachhinein erweisen. Dann nämlich, wenn aus der „Koalition der Ehrgeizigen“ (US-Außenminister Kerry) eine „Koalition der Verlässlichen“ wird. Werden die selbstgesteckten Ziele der Industrieländer zur Begrenzung des Klimawandels auch tatsächlich eingehalten und vor allem die eingegangenen finanziellen Verpflichtungen erfüllt? Der Nachweis steht aus! weiterlesen [...]

Syrien-Konferenz präsentiert Zeitplan

Die schrecklichen Terror-Anschläge des IS in Paris mögen zu erheblichem Einigungsdruck auf die 17 Teilnehmer der Syrien-Konferenz geführt haben. In jedem Fall lässt nach Jahren des Stillstandes diese Meldung aufhorchen: „Die internationale Gemeinschaft hat sich auf einen Zeitplan für eine Friedenslösung in Syrien geeinigt“, melden die Agenturen. Demnach soll ein Waffenstillstand vorangebracht werden und innerhalb von sechs Monaten eine Übergangsregierung in Syrien stehen, die eine neue weiterlesen [...]

Nagelprobe für die Weltgemeinschaft

Die Vertreter von 193 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen haben in New York eine nachhaltige Entwicklungsagenda beschlossen, die 17 Ziele, 169 Unterziele und 1.000 Indikatoren umfasst. Mit diesem umfangreichen Ziele-Katalog soll nun innerhalb von 15 Jahren „niemand zurückgelassen werden“, Armut, Hunger und Krankheit sollen für alle und überall ein Ende haben, dazu die Bildung gestärkt, Infrastruktur aufgebaut und das Klima geschützt werden – alles nachhaltig, versteht sich. Es ist weiterlesen [...]

Hilferuf nach Europäischer Flüchtlingspolitik

Übergriffe, Gewalt vor Flüchtlingsheimen, Chaos bei der Unterbringung von weiteren Flüchtlingen. Allein in NRW (einschl. OWL) sind derzeit etwa 100 Turnhallen als Unterkünfte für Flüchtlinge vorgesehen. Schulsport und Vereinsarbeit kommen zum Erliegen – auf unbestimmte Zeit. Weitere Aggressionen sind vorprogrammiert und das, obwohl alles vermieden werden sollte, was die große Hilfsbereitschaft in unserer Bevölkerung gegenüber den Neuankömmlingen minimieren könnte. Ein geordneter, menschenwürdiger weiterlesen [...]

Kriegskinder

Die Vereinten Nationen (UNICEF) veröffentlichen aktuell alarmierende Zahlen: Etwa 250 Millionen Mädchen und Jungen sind im vergangenen Jahr weltweit in Kriegs- und Krisengebieten aufgewachsen. Man muss sich vorstellen, dass diese Kinder Friedenszeiten gar nicht kennen. Häufig wurden sie entführt, vergewaltigt, verstümmelt, getötet. Sie mussten mit ansehen, wie engste Verwandte vor ihren Augen verletzt oder getötet wurden. Ihnen fehlt das Nötigste zum Leben. Schulbildung fehlt dort, wo Waffen weiterlesen [...]

Agrarwirtschaft der Zukunft

Ernährungssicherheit durch Entwicklung des ländlichen Raums Die Landwirtschaft kann wesentlicher Motor zur Überwindung von Armut und Hunger sein. Sie muss langfristig die Ernährung einer wachsenden Weltbevölkerung sichern, die nicht nur wächst, sondern gleichzeitig nach höherwertiger, proteinreicher Nahrung verlangt. Insgesamt wird die Nachfrage der Landwirtschaft nach begrenzten Flächen, nach Wasser und Energie weiter zunehmen und Konflikte auslösen. Landwirtschaft muss deshalb in der weiterlesen [...]

Südseeparadies Vanuatu braucht internationale Hilfe

Die schlimmsten Folgen des fortschreitenden Klimawandels zeigen sich besonders nach dem bislang stärksten Zyklon Pam in der Südseeinsel-Region Vanuatu vor wenigen Tagen. Überraschend kam dieser Horror aber nicht. Das genaue Ausmaß der Katastrophe ist zwar bislang noch nicht absehbar, denn der Archipel mit seinen 83 Klein- und Kleinstinseln – 50 davon bewohnt – erstreckt sich über etwa 1.300 km durch den Südpazifik, aber die ersten Berichte und Bilder lassen Schlimmes befürchten. Ich weiterlesen [...]

Deutsche Reiselust auf dem Prüfstand

Pünktlich zur ITB in Berlin meldet der Deutsche Reise Verband (DRV) Rekordumsatzzahlen für das Touristikjahr 2013 / 2014. Die Umsätze der deutschen Reiseveranstalter verzeichneten ein Milliarde Euro Zuwachs – auf die Bestmarke 26,3 Milliarden Euro! Dies entspricht einem Plus von 4 %. Ob das von der Branche erwartete weitere Wachstum auch in diesem Jahr aber realistisch ist, bleibt abzuwarten. Gewalt und Terror haben zugenommen: IS, Boko Haram, Al Qaida verbreiteten Angst und Schrecken, weiterlesen [...]