Neue Antibiotikatherapien gesucht

Forschung und Entwicklung im Bereich antimikrobielle Resistenzen (AMR) zur Entwicklung neuer Antibiotikatherapien werden dringend benötigt. Die Weltgemeinschaft ist aufgefordert, gegen lebensbedrohliche und hochgradig resistente Organismen gegen die seit Jahrzehnten wachsenden Antibiotikaresistenzen anzugehen. AMR ist ein globales Problem, das reiche Industrienationen und einkommensschwache Länder gleichermaßen betrifft. Es gibt eine riesige Forschungslücke, die auch bei vernachlässigten und weiterlesen [...]

Fairtrade-Jubiläum

Das bekannteste Nachhaltigkeitssiegel Fairtrade feiert 25-jähriges Bestehen. Zum Jubiläum präsentiert Transfair in Deutschland Verkaufszahlen von zertifizierten Produkten von über 1 Milliarde Euro im Jahr 2016. Der faire Handel soll Erzeugern einen Mindestpreis für ihre Produkte und damit verlässliche Einkommen garantieren. Zudem sollen in der Produktion internationale Umwelt- und Sozialstandards eingehalten werden. Ende 2016 profitierten vom Fairtrade-Handel 1,66 Millionen Kleinbauernfamilien weiterlesen [...]

Deutsche Stiftungen engagiert in Entwicklungszusammenarbeit

Im Rahmen der Globalisierung wird die Entwicklungszusammenarbeit immer wichtiger. Das spiegelt sich auch im neuesten Stiftungs-Report: Danach engagieren sich 1.766 deutsche Stiftungen aller Rechtsformen in der Entwicklungszusammenarbeit. Ob als Impulsgeber, Innovationsförderer, Finanziers oder Projektträger – die Palette der Förderungen kommt insgesamt der Verbesserung von Lebensbedingungen vieler Menschen weltweit zugute. Die genannten Stiftungen sind vor allem in Afrika und Asien aktiv. Genauer weiterlesen [...]

Vernachlässigte Tropenkrankheiten bekämpfen

Wer kennt sie, die „neglected tropical deseases“ (NTDs)? Wie Weltgesundheitsorganisation (WHO) nennt 18 Tropenkrankheiten, die von Mensch zu Mensch und von Tier zu Mensch übertragen werden. Meist sind Kinder und Frauen davon betroffen, die in extremer Armut leben, zudem in Regionen weltweit, die nur schwache Gesundheitsstrukturen aufweisen. Während Aids, Malaria, Tuberkulose bekannt sind und häufig tödlich ausgehen, verursachen die vernachlässigten tropischen Krankheiten (NTDs) vor allem weiterlesen [...]

Libyen

Die EU-Staats-und Regierungschefs haben im Febr. 2017 beschlossen, den Ausbau der Zusammenarbeit mit Libyen zur Eindämmung von Fluchtbewegungen auf der zentralen Mittelmeerroute beschlossen. Klar ist, dass die Zusammenarbeit mit Libyen schwierig bleibt. Es gibt keine wirklich tragfähigen staatlichen Strukturen, zudem bleibt die Sicherheitslage angespannt – der Zugang zum Land ist eingeschränkt. Libyen wird für die EU ein Lackmustest, was völkerrechtliche und internationale Standards, zu weiterlesen [...]

Rückführungs-Partnerschaften

Mitte 2016 wurden vom Europäischen Rat Migrationspartnerschaften beschlossen, mit dem Ziel der Vertiefung der Zusammenarbeit mit ausgewählten Ländern zur Minderung von Fluchtursachen und der Eindämmung irregulärer Migration. Zunächst wurden Partnerschaften mit fünf afrikanischen Herkunfts- / und Transitländern gestartet: Niger, Mali, Senegal, Nigeria und Äthiopien. Mit diesen Ländern sollen legale Migration und Mobilität, Schutz und Asyl, Prävention irregulärer Migration sowie die Bekämpfung weiterlesen [...]

Billigfleisch aus EU zerstört afrikanische Märkte

Das Problem ist nicht neu, wird aber immer drängender: Hoch subventionierte Geflügel- Fleischexporte vor allem aus Europa zerschlagen die ohnehin fragilen Märkte in Afrika. Andererseits betont die deutsche Bundesregierung immer wieder, sie wolle die lokale Produktion und Wertschöpfung in Afrika stärken. Bundesentwicklungsminister Müller betont immer wieder, dass unfairer Handel wie dieser verhindert werden müsste, obwohl auch DEU weiter zu den Billigfleischexporteuren gehört. Welch ein Widerspruch! Hier weiterlesen [...]

Migrationspartnerschaften dienen der Abschottung der EU

Der Europäische Rat hat beschlossen, Migrationspartnerschaften mit zunächst fünf afrikanischen Ländern abzuschließen: Nigeria, Niger, Mali, Senegal und Äthiopien. Aus diesen Ländern kommen die meisten Migranten aus Afrika nach Europa. Für diese „Flüchtlingsdeals“ nach dem Vorbild des Türkei-Flüchtlingsabkommens, soll Geld an Regierungen fließen für die Bereitschaft, Flüchtlinge aus ihrem Land zurück zu nehmen und weitere Flucht zu verhindern. Dafür hat die EU ihren Geldfluss weiterlesen [...]

Schlechter Deal

Die Türkei hat etwa 2,8 Mio. Flüchtlinge (meist Syrer) aufgenommen und dafür im Rahmen des Flüchtlingspaktes zwischen der EU (auf besonderes Betreiben der deutschen Bundesregierung) und der Türkei 3 Mrd. Euro erhalten. Weitere Zahlungen wurden in Aussicht gestellt. Wir erleben aber gerade in den letzten Monaten, dass sich die türkische Regierung leider klar weg bewegt von vormals erkennbaren demokratischen Strukturen – hin zu autokratischen Handlungen. Die laufende „Säuberungsaktion“, weiterlesen [...]

Jemen droht Desaster

Wennnn nicht noch ein Wunder geschieht, in Form eines Friedensabkommens, dann wird aus dem humanitären Desaster in Jemen eine Katastrophe. Denn: Etwa 21 Mio. Jemeniten stehen vor einer großen Hungersnot. Schiitische Huthi-Rebellen kämpfen gegen Präsident Abed Rabbo Mansur Hadi und dessen Truppen. Die Rebellen waren zunächst auf dem Vormarsch. Dann griffen Saudi-Arabien und andere Golfstaaten in die Kämpfe ein und unterstützten Mansur Hadi. Seitdem wurden mehr als 4.000 Zivilisten getötet, weiterlesen [...]

Ruanda – das Singapur Afrikas

Der afrikanische Staat Ruanda war lange Zeit Inbegriff für Grausamkeit und Völkermord. Heute ist dieses geschundene Land auf dem besten Weg ein regelrechter Musterstaat zu werden. Manche sprechen bereits vom „Singapur Afrikas“. Wie kann das sein? Dies ist eine Erfolgsgeschichte, die in Zeiten von Krieg, Terror und millionenfachem Flüchtlingselend unbedingt erzählt werden muss. Als Lehrstück für die künftige Entwicklungspolitik in Deutschland, Europa und weltweit. Zur Erinnerung: Der weiterlesen [...]

Ende für Flüchtlingspakt mit Türkei

Der Putschversuch in der Türkei und die von Staatspräsident Recep Erdogan angeordnete „Säuberung“ des Landes von Militärs, der Justiz (ohne Verfahren!), der Beamtenschaft und jeglicher Kritiker lässt die Situation der vielen Flüchtlinge in der Türkei fast völlig unbelichtet. Dabei ist der Flüchtlingspakt der Europäischen Union, der als „europäische Lösung“ gedacht war, jetzt de facto obsolet. Der Rückschritt hin zu einer autokratischen Regierung ist in der Türkei in vollem weiterlesen [...]

Türkei auf Abwegen

Dem gescheiterten Putschversuch in der Türkei folgt nun offenbar eine „Säuberungsaktion“ durch Staatschef Erdogan, nicht nur beschränkt auf das Militär, sondern auch im Justizbereich, wo Tausende von Richtern schlicht abgesetzt und demnächst ausgetauscht werden. Die bange Frage ist, ob nun tatsächlich Folter und sogar die Todesstrafe für Putschisten, Abweichler, etc. folgen werden. Der Umsturzversuch in der Türkei und dessen Folgen zeigt aber auch sehr deutlich, wie schnell ein politisch weiterlesen [...]