Vita

Curriculum Vitae von Gudrun Kopp

Persönliches:

  • Geboren am 18. Oktober 1950 in Klosterneuendorf / Kreis Gardelegen (Altmark). Zuhause im Kreis Lippe / NRW, verh., 2 Kinder.

Berufliches:

  • Exportkauffrau, Dolmetscherin und Übersetzerin für Englisch und Spanisch. Fachgebiete: Wirtschaft und Elektrotechnik. Leitende Tätigkeiten in mittelständischen Unternehmen.
  • Freiberufliche Tätigkeit während der Familienphase.

Politisches:

  • Mitglied der Freien Demokratischen Partei (FDP) seit 1975.
  • 1979 bis 1994 – Mitglied des Stadtrates in Lage / Kreis Lippe. Schwerpunkte: Kommunale Finanz- und Wirtschaftspolitik. Vorsitzende des Finanz-Ausschusses im Rat der Stadt Lage. Vorsitzende der FDP-Fraktion im Rat der Stadt Lage.
  • Diverse Führungspositionen innerhalb der FDP, Orts- / Kreisvorsitzende und Bezirksvorsitzende OWL 16 Jahre lang, Mitglied des Landesvorstandes (bis 2014), Mitglied im Bundesfach-Ausschuss „Internationale Politik“ seit 2014.

Mitglied des Deutschen Bundestages (MdB) von 1998 – 2013 – im Wahlkreis Lippe I (136)

MdB-Sprecherfunktionen / Zuständigkeiten:

  • 1998 – 2002 Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Verbraucherpolitik. Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie. Obfrau in Enquéte-Kommission „Globalisierung der Weltwirtschaft“.
  • 2002 – 2005 Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Verbraucherfragen. Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Arbeit.
  • 2005 – 2009 Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion für Energiepolitik und Welthandelsfragen. Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Technologie, im Ausschuss für Petitionen sowie im UA für Regionale Wirtschaftspolitik. Mitglied im Beirat der Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen.
  • Teiln. an WTO-Welthandelskonferenzen 2001 u. 2003 in Cancún / Mexiko, 2005 in Doha.

Parlamentarische Staatssekretärin (BMZ):

  • 2009 bis 2013 Parlamentarische Staatssekretärin beim Bundesminister für wirtschaftliche
  • Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Aufsichtsratsvorsitzende der Deutschen Investitions- und Entwicklungsgesellschaft (DEG / Tochter der KfW).
  • Gouverneurin der vier regionalen Entwicklungsbanken: 
  • Afrikanische Entwicklungsbank (AfDB),
  • Asiatischen Entwicklungsbank (AsDB),
  • Inter-Amerikanischen Entwicklungsbank (IDB)
  • Karibischen Entwicklungsbank (CDB).
  • Sonderbeauftragte des BMZ für Rohstoffwirtschaft / Vorsitzende der Task Force Rohstoffe.
  • Spezielle Themenfelder: Inklusion und Menschenrechte / Frauenrechte.

Aktuell:

  • Mitglied des Politischen Vorstandes des European Network of Political Foundations (ENoP), Brüssel. ENoP vertritt 67 Mitglieds-Stiftungen aus 25 EU-Staaten.
  • Mitglied des Vorstandes der international tätigen Hilfsorganisation „HELP – Hilfe zur Selbsthilfe“, Bonn / Berlin.
  • Consultant für Entwicklungspolitik / Internationaler Handel bei verschiedenen international agierenden Stiftungen, Organisationen und Unternehmen.