Neue Antibiotikatherapien gesucht

Forschung und Entwicklung im Bereich antimikrobielle Resistenzen (AMR) zur Entwicklung neuer Antibiotikatherapien werden dringend benötigt.

Die Weltgemeinschaft ist aufgefordert, gegen lebensbedrohliche und hochgradig resistente Organismen gegen die seit Jahrzehnten wachsenden Antibiotikaresistenzen anzugehen. AMR ist ein globales Problem, das reiche Industrienationen und einkommensschwache Länder gleichermaßen betrifft. Es gibt eine riesige Forschungslücke, die auch bei vernachlässigten und armutsassoziierten Krankheiten besteht. Es stehen oft keine adäquaten Impfstoffe, Diagnostika oder Medikamente zur Verfügung.

Die Bedeutung der Förderung von F & E (Forschung und Entwicklung) für neue Antibiotika, alternative Therapien, Impfstoffe und schnelle Point-of-Care-Diagnostik kann nicht eindringlich genug betont werden, insbesondere für vorrangige Krankheitserreger, wie sie durch die Weltgesundheitsorganisation (WHO) bestimmt werden und für Tuberculose. Ähnliches gilt für Malaria und HIV, aber auch bakterielle Erkrankungen wie Typhus oder Lungenentzündungen.

Zur Wiederbelebung von Forschung und Entwicklung bei der Antibiotika-Forschung sollte zunächst auf globale und regionale Produktentwicklungspartnerschaften und Finanzierungsinitiativen gesetzt werden.

Share

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *